cropped-sonne1-1.jpg

Honig Route

Am letzten Samstag, den 29. Juni, hat hat die Kulturvereinigung Ficar in Portalegre eine “Honigwanderung” veranstaltet. Unter der Sachkundigen Führung von Maria Fernandes haben die Teilnehmer auf dem Weg in der Nähe von Fortios viel über die Produktion von Honig und die Geschichte der Honigbauern in dieser Gegend erfahren. Nebenbei haben wir noch viele essbare Pflanzen am Wegesrand kennen lernen dürfen.

Besonders beeindruckend waren die immer noch vorhandenen Reste der “Honigbauernburgen”. In diesem, von hohen Steinmauern umschlossenen Gelände, wurden neben Obst und Gemüseanbau die Bienenstöcke aufgestellt, um sie vor Räubern – allen voran Braunbären – zu schützen. Diese Anlagen waren in Familienbesitz und wurden über Generationen weitergegeben.

In einem dieser verlassenen Gehöfte fand die Wanderung ihr Ende mit einer Demonstration der Erstellung eines aus Kork gebauten Bienenkorbes durch den 84 jährigen Vater von Maria Fernandes. Dazu gab es “Gaspacho Alentejano” kalte Gemüsesuppe mit Brot und allerlei Produkten aus Honig.

Die folgenden Bilder dieser schönen und informativen Wanderung sprechen für sich.

Ubuntu One

UbuntuOneMeine ersten Erfahrungen mit Cloud Computing habe ich mit Dropbox gemacht. Das ausschlaggebende war damals, dass Dropbox nativ unter Linux, Mac OS X und Windows läuft. Inzwischen hat sich das alles etwas geändert. Ich verwende Dropbox so gut wie gar nicht mehr und bin mehr oder weniger auf Google Drive umgestiegen. Nachdem ich Windows zugunsten von Linux Ubuntu kaum noch verwende, und meine für die Arbeit notwendigen Dateien über Ubuntu One Rechner übergreifend Synchronisiere, möchte ich gerne diesen Service von Canonical bekannt machen und vorstellen.

Jedem Nutzer von Ubuntu steht von “Haus aus” dieser Service, der Mitte Mai 2009 in Betrieb genommen wurde, zur Verfügung. Natürlich werden auch Windows, Mac, iOS (iPhone und iPad), Android (Telefone und Tablets) unterstützt.

Während Dropbox nur 2 GB freien Speicher anbietet, gibt es bei Ubuntu One und Google Drive jeweils 5 GB.

Die Übertragung der Daten erfolgt verschlüsselt per SSL. Canonical möchte diesen Dienst in Zukunft ausbauen, so dass Benutzer von Ubuntu One ihre eigenen Cloud-basierten Dienste anbieten können.

Wie bei jedem angebotenen Service gibt es kein “besser” sondern nur einen Dienst, der den eigenen Bedürfnissen eher entspricht als ein anderer.

Wenn Sie vorhaben, Ubuntu One zu verwenden, benutzen Sie bitte diesen Link. Damit erhalten Sie zusätzliche 500 Megabytes Speichervolumen und das gleiche gilt für mich.

Gemeinwohlwährung »Gradido«

Gemeinwohlwährung GradidoWer uns kennt, weis das wir uns schon lange mit Alternativen in vielen Bereichen beschäftigt haben. Wir finden, es ist jetzt an der Zeit zu handeln. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, an dem Projekt “Gradido” aktiv mit zu wirken.

Ein Klick auf das Gradido-logo in der rechten Seitenleiste führt zu unserer Internetseite bei Gradido. Gradido steht für Gratitude (Dankbarkeit), Dignity (Würde) und Donation (Schenken). „Gradido!“ heißt soviel wie „danke!“.

Was Gradido genau ist und wie es funktioniert gibt folgender Text in Kurzform wieder, der vom Gradido-Gründer Bernd Hückstädt selbt verfasst wurde.

Wir laden alle ein – macht mit

  • Alle Menschen, die sich eine positive Zukunft wünschen
  • Menschen, denen das Wohl unserer Kinder am Herzen liegt
  • Wirtschaftsexperten, die mit den bisherigen Ansätzen nicht weiterkommen
  • Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft  und anderen Bereichen

 

Zusammenfassung

Gradido – Natürliche Ökonomie des Lebens ist ein Geld- und Wirtschaftsmodell nach dem Vorbild der Natur. Es bietet ein Grundeinkommen für jeden Menschen, einen reichlichen Staatshaushalt für jedes Land und einen zusätzlichen Ausgleichs- und Umweltfonds zur Sanierung der Altlasten. Das selbstregulierende System hält die Geldmenge und damit die Preise stabil. Der sanfte Ausgleich zwischen den bisher armen Ländern und den Industrienationen fördert den Frieden.

So funktioniert es

Zur Unterscheidung von konventionellen Währungen (Dollar, Pfund, Euro usw.) nennen wir unsere Währung »Gradido«. Der Name steht für »Gratitude« (Dankbarkeit), »Dignity« (Menschenwürde) und »Donation« (Schenken). Beginnen wir mit dem wichtigsten Entscheidungskriterium der Natürlichen Ökonomie des Lebens, an dem wir all unser Denken, Reden und Handeln messen – dem Dreifachen Wohl.

Das Dreifache Wohl

1. Das Wohl jedes einzelnen Beteiligten: WIN-WIN.

2. Das Wohl der Gemeinschaft: Familie, Kommune, Land, Menschheit…

3. Das Wohl des großen Ganzen: Natur, Umwelt, Mutter Erde, Universum…

Das Naturgesetz von Werden und Vergehen

Das Dreifache Wohl ist sozusagen die ethische Grundlage unseres Geld- und Wirtschaftsmodells. Damit dieses funktionieren kann, müssen wir es in Übereinstimmung mit den Naturgesetzen entwickeln. Das für uns wichtigste Naturgesetz ist der Kreislauf des Lebens, der Kreislauf von Werden und Vergehen. In unserem Modell ist er integriert in Form von Geldschöpfung und Vergänglichkeit.

Die Dreifache Geldschöpfung

Um echte Nachhaltigkeit zu erreichen, müssen wir die Regeln der Geldschöpfung ändern. In der Natürlichen Ökonomie des Lebens wird Geld nicht mehr durch Schulden erschaffen (wie in unserem derzeitigen Geldsystem), sondern positives Geld wird geschaffen von jedem Bürger. Aus dem Dreifachen Wohl leitet sich die Dreifache Geldschöpfung ab.

Die Gemeinschaft, repräsentiert durch den Staat, schöpft jeden Monat für jede Bürgerin und jeden Bürger 3 mal 1000 Gradido, die für die folgenden Zwecke eingesetzt werden:

1. Grundeinkommen, entweder bedingungslos oder aktiv,

2. Staatseinkommen, einschließlich Gesundheits- und Sozialwesen,

3. Ausgleichs- und Umweltfonds (AUF) zum Schutz und zur Sanierung der Umwelt.

Grundeinkommen

Das Modell unterstützt wahlweise ein Bedingungsloses Grundeinkommen, das »einfach so« ausbezahlt wird, oder ein Aktives Grundeinkommen.

Das Aktive Grundeinkommen folgt aus der Bedingungslosen Teilhabe an der Gemeinschaft: jeder hat das Recht, sich bis zu 50 Stunden pro Monat entsprechend seinen Neigungen und Fähigkeiten in die Gemeinschaft einzubringen. Die Gemeinschaft vergütet dies mit 20 Gradido pro Stunde, bis zu insgesamt 1000 Gradido monatlich. Wegen der vielfältigen wohltuenden Auswirkungen, welche die Bedingungslose Teilhabe mit sich bringt, bevorzugen wir das Aktive Grundeinkommen, zumal das geschöpfte Geld dadurch leistungsgedeckt ist und automatisch Vollbeschäftigung erreicht wird.

Staatseinkommen

Die zweiten 1000 Gradido reichen aus für einen großzügigen Staatshaushalt inklusive Gesundheits- und Sozialwesen in der Größenordnung, wie er derzeit in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung steht. Steuern, Sozialversicherungen oder ähnliche Abgaben sind daher nicht erforderlich. Brutto ist gleich Netto. Enormer Bürokratieabbau ist möglich. Schwarzarbeit existiert per Definition nicht mehr.

Ausgleichs- und Umweltfonds (AUF)

Die dritten 1000 Gradido bilden einen zusätzlichen Topf in der gleichen Höhe wie der Staatshaushalt. Der Ausgleichs- und Umweltfonds dient zur Sanierung der Ökonomischen und Ökologischen Altlasten – vorrangig zur menschenmöglichen Sanierung der katastrophalen Umweltschäden, welche die Menschheit in den letzten gut hundert Jahren angerichtet hat. Es ist der größte Umwelt-Topf in der Geschichte der Menschheit. Umweltschutz und Umweltsanierung werden die lukrativsten Wirtschaftszweige.

Selbstregelndes System stabilisiert die Geldmenge

Der Kreislauf von Werden und Vergehen ist bereits in Gradido eingebaut. Zur dreifachen Geldschöpfung kommt eine Vergänglichkeit von 50 % pro Jahr. Von 100 Gradido sind nach einem Jahr noch 50 Gradido übrig. Nach dem Vorbild der Natur ist Gradido dadurch ein selbstregelndes System, das die Geldmenge pro Person konstant hält. Die Geldmenge ist nicht manipulierbar.

Geldschöpfung ohne Schulden

Nach dem Vorbild der Natur erfolgt die Geldschöpfung, ohne dass dafür Schulden gemacht werden müssen. Bei Gradido sind nur positive Kontostände vorgesehen. Kredite sind weiterhin möglich. Sie sind Vereinbarungen zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer. Da nur vorhandenes Geld verliehen werden darf, wird die Geldmenge durch Kredite nicht verändert. Zinsen sind zwar nicht verboten, haben aber keine Chance am Markt.

Gemeinwohl-Währung

Wie man sieht, wird jede dieser drei Geldschöpfungen für einen Beitrag zum Gemeinwohl ausgegeben. Gradido ist daher eine Gemeinwohl-Währung. Der Ruf nach einer Gemeinwohl-Ökonomie wird immer lauter. Es gibt außerhalb von Gradido bereits einige Projekte in diese Richtung, die allerdings das Geldsystem bisher noch nicht berücksichtigt haben. Doch eine Gemeinwohl-Ökonomie kann nicht im alten Geldsystem funktionieren. Mit Gradido wird jeder Wirtschaftszweig ganz von selbst zur Gemeinwohl-Ökonomie.

Das Buch Gradido – Natürliche Ökonomie des Lebens ist als ebook frei erhältlich und kann hier herunter geladen werden. Mehr Infos zum Buch gibt es auf der Gradido-Buchseite – Buchbeschreibung

Die Krise in Europa

Europa in der hausgemachten KriseHeute morgen bin ich über ein Video gestolpert, dass mich dazu bewegt hat, diesen Artikel zu schreiben. Zunächst einmal bitte ich den Leser, sich das folgende Filmchen anzusehen und sich dabei vorzustellen, dass es in praktisch jedem europäischen Land genau so aussieht.

Die spanischen Mitbürger zeigen uns hier ganz deutlich den Weg. Wir können nur hoffen, dass sich die Bürger Europas in solchen Aktionen solidarisieren.

Man sollte annehmen, dass es inzwischen dem letzten Einwohner Europas deutlich vor Augen liegt, welch ein Spiel hier mit Ihm gespielt wird. Doch, weit gefehlt. Bei meinen ganz wenigen Besuchen in Deutschland bin ich immer wieder sehr erschrocken, wie wenig der deutsche Otto-Normalverbraucher wirklich weis. Die meisten Informationen werden tatsächlich immer noch aus den täglichen Schmierblättern, deren Namen ich hier nicht einmal nennen möchte, sowie aus den 20 Uhr Nachrichten gezogen. Der “gebildete” Zeitgenosse liest außerdem noch den Spiegel, die TAZ oder die Süddeutsche. Außerdem sind die Menschen in “Ihrem Film” dermaßen gefangen, dass sie zum Nachdenken, oder gar Handeln, keine Zeit mehr haben. Oft sind diese Menschen mit dem obigen Filmchen bereits überfordert. Wer es da noch wagt Lösungsansätze zu diskutieren ist in der Regel sofort ein totaler Spinner oder bestenfalls ein Verschwörungstheoretiker.

Aber selbst in alternativen Kreisen findet man kaum Einigkeit. Da gibt es die verschiedensten Modelle zur Reformierung des Geld- und Wirtschaftssystem bis hin zur Gründung eines eigenen Staates. Von außen betrachtet wird der Eindruck vermittelt, dass der Gründer oder Erfinder eines derartigen alternativen Wirtschaftsmodelles nur sein eigenes als praktikabel und für umsetzbar hält. Dieses, oft an Demagogie grenzende Verhalten, ist für die Sache an sich nicht besonders förderlich. Ein weiterer großer Nachteil dieser Zersplitterung ist die Zersplitterung selbst. Auch, wenn der Entwurf zur Reformierung der gesamten Gesellschaftsordnung noch so gut ist, bringen es die verschiedenen Gruppierungen nur auf wenige Anhänger im Verhältnis zur Gesamtzahl der Bevölkerung.

Nur gemeinsam können wir wirklich etwas bewegen. Hierzu gibt es bereits einige Ansätze wie zum Beispiel das Deutschland-Projekt, Aufbruch-Gold-Rot-Schwarz, wo jeder Bürger aufgerufen ist sich zu beteiligen. Am 9. November 2012 kamen in Alsfeld (Deutschland) Vertreter völlig unterschiedlicher politischer, weltanschaulicher, religiöser und sozialer Gruppierungen zusammen, um in 13 Fachgruppen menschlichen und gesellschaftlichen Seins und einer anschließenden Abstimmung im Plenum eine politische Alternative zum herrschenden System in Deutschland zu diskutieren und zu verabschieden. Den Vorschlag von Michael Friedrich Vogt, Aufbruch 2012 das Deutschland-Manifest, lege ich jedem als Lektüre nahe.

Wer sich mit dieser Materie bisher noch nicht beschäftigt hat sei als weiterführende Information die Seite  Steuerboykott.org empfohlen. Ich selbst möchte jetzt noch gerne die Bürgerbewegung Bandbreitenmodell vorstellen die mit ihrem “Bandbreitenmodell” eine umsetzbare Weiterentwicklung des Bedingungslosen Grundeinkommens entworfen hat.

Trotz allem Engagements dürfen wir uns dabei selbst nicht vergessen. Aufgrund meiner “spirituellen” Laufbahn erinnere ich mich gerne an tiefgründige und zeitlosen Aussagen einiger Menschen.

Deine wahre Natur ist es glücklich zu sein.
Es ist daher nicht falsch, nach diesem Zustand zu streben.
Falsch ist es nur, das Glück außen zu suchen,
denn es ist innen.
Ramana Maharshi

Computer – Fernwartung

Remote DesktopOftmals hilft man Freunden und Bekannten am Computer, räumt auf oder installiert eine Software. So lange man vor Ort ist funktioniert alles einwandfrei. Kaum jedoch hat man den weniger Computer versierten Zeitgenossen verlassen schon weigert sich der Computer zu funktionieren. Wenn man noch ein paar hundert Kilometer entfernt wohnt ist es immer schwierig über das Telefon entsprechende Anweisungen zu erteilen.

Genau hier setzt die sogenannte Remote-Control oder Fernwartung an. In der Regel gibt es Anbieter, die diesen Dienst für mehr oder weniger Geld zur Verfügung stellen.

Ich möchte hier eine Lösung aus dem Hause Google vorstellen, die ich auch selbst ausprobiert habe – mit zufriedenstellenden Ergebnissen.

Die Chrome Remote Desktop App(-likation) ermöglicht Ihnen den Fernwartungs-Zugriff auf einen anderen Computer über Ihren Google Chrome-Browser. Umgekehrt ist es aber auch möglich, die Anwendung dazu zu verwenden, einer anderen Person Fernwartungs-Zugriff auf Ihren Computer zu geben. Das kann zum Beispiel dann sehr nützlich sein, wenn Sie Hilfe benötigen, um ein Computerproblem zu beheben, die betreffende Person sich jedoch nicht in Ihrer Nähe befindet.

Zuerst ist es nötig, den Browser Google Chrome auf den Computer zu installieren. Wenn Sie diesen noch nicht installiert haben, laden Sie diesen herunter und installieren ihn über den folgenden Link.

Google Chrome
Sofern Sie noch kein Google-Konto besitzen registrieren Sie sich für diesen Dienst.

Öffnen Sie Google Chrome und installieren Sie die Chrome Remote Desktop App. Während der Installation werden Sie aufgefordert, der Anwendung den Zugriff auf Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Chat-Nachrichten und den Desktop PC zu gewähren.

Wählen Sie die Remote-Unterstützung aus und starten Sie die Anwendung. Bei dem Klick auf Freigeben erzeugt das System einen 12 stelligen Code, den Sie Ihrem Helfer mitteilen müssen. Danach hat jener Zugriff auf Ihren PC und kann die notwendige Hilfe leisten.

Weiter Hilfe und Anleitung gibt es direkt vom Google Support.

Hallo zusammen

Herzlich Willkommen auf  unserer neuen Homepage von Azorvida-Anam Cara.

In diesem Blog werden wir künftig von uns, unseren Erfahrungen und wie wir hoffen für alle Leser interessante und aktuelle Informationen zur Verfügung stellen.

Da alles derzeit am Auf- und Umbau ist kann es durchaus noch einige zeit dauern, bis hier Betrieb herrscht. Schaut einfach immer wieder mal hier vorbei oder abonniert den RSS-Feed.

Bis dahin
Eurer Azorvida-Team

Kontakt mit Christian und Stefanie Brand

la_druido - RT @frei_reisen: 4 gute Gründe das Alentejo zu erkunden https://t.co/gpsvpxeCop https://t.co/uPSv3l2uKn

vor 2 Tagen

la_druido - RT @Azorvida: Der Facebook Meisterkurs - Die beste Investition in Deine Facebook Meisterschaft https://t.co/UyODKInPNP https://t.co/NMrTXRl…

vor 1 Woche

la_druido - RT @frei_reisen: Kreuzfahrten – oder mehr? https://t.co/WzmYhYnRPg https://t.co/HYf8xwPOpV

vor 1 Woche